Die gute Nacht – Missionale.Atelier2021

Es ist viel los in der Kirche. Viel ist im Umbruch, einiges im Aufbruch – und Manches im Abbruch. Die Veränderungen sind oft schmerzhaft und fordern viel, aber sie führen uns als Kirche in eine neue Welt, näher zu den Menschen und hinein in die Zukunft oder zumindest die Gegenwart.

 

Als Missionale gegründet wurde, war das Ziel, Aufbrüche zu fördern, Aufbrüche zu den Menschen hin, Aufbrüche in die Welt. Und das wollen wir bis heute.

 

Vor drei Jahren haben wir dafür das erste Missionale.Atelier veranstaltet. Im urbanen Coworkingspace in Köln haben sich viele junge Initiativen und initiative Personen getroffen und über den Mut zum Aufbruch gesprochen.

 

Nun ist der Aufbruch da. Und wir wollen uns Gutes daraus vorstellen. Wollen eine gute Nacht haben. Beim Atelier.

 

Was passiert eigentlich beim #missionaleatelier2021 ?

Gutes! Musik und Geschichten. Oder man könnte sagen: #storytelling . Die Gute Nacht mit Musik von „Whale vs Elephant“ und Geschichten von Menschen, die Kirche gestalten. Für alle, die gerne lauschen, teilen, Inspiration suchen oder Mut brauchen um durchzuhalten. Am 26. März (nach dem Auftakt zum @glaubenshack) um 21 Uhr. Anmeldung für den Zugnagslink: missionale@ekir.de.

 

Mit dabei @juschka @johoffnung @luthersoehnchen @jo.panowski und @pfarrervanniekaap und so vielen mehr aus der #ekir @evantlisch und darüberhinaus. Und als Podcast jeden Montag ab 8.00 Uhr eine neue Folge. Mit dabei schon Marie und @goldfx79 – und bald kommt mehr.

 

Hier noch einmal die harten Fakten:

 

Wann? Am 26. März 2021 um 21.00 Uhr

Wo? Bei Euch. Bei uns. Bei allen, die dabei sind. Über Zoom.

Kosten? Für Euch keine. Es sei denn, Ihr wollt was spenden, was uns natürlich freuen würde.

Anmeldung? Hier

 

Seid Ihr dabei? Wir würden uns freuen – es wird nämlich, was draufsteht: Eine gute Nacht.